MuKi-WG hilft Geflüchteten

Der Krieg in der Ukraine erschüttert uns alle. Wie kann man helfen? Die Frage treibt alle um. Die Mitarbeiterinnen und Bewohnerinnen der MuKi-WG haben spontan gespendet.

Die Werler Firma "Thomas Baumaschinen" rief zu Spenden auf und möchte Hilfsgüter an die ukrainische Grenze nach Polen bringen. Mitarbeiterinnen und auch deren Familienangehörige sammelten daraufhin Geld und brachten es in die Wohngruppe. Die jungen Mütter setzten sich zusammen und überlegten genau, was man mit kleinen Kindern in einer Fluchtsituation am dringendsten braucht. Gekauft wurden daraufhin reichlich Hygieneartikel, Desinfektionsmittel sowie frei verkäufliche Medikamente. Aber die Bewohnerinnen sammelten noch mehr Geld und stockten aus eigenem Etat die Spende auf - großartig! Insgesamt konnten Sachspenden für eine hohe dreistellige Summe der Firma Thomas zum Weitertransport überbracht werden.

"Alle sind hier zutiefst betroffen durch die Nachrichten aus Osteuropa", so die Mitarbeiterin Melanie Cirfera. Als in der letzten Woche in den sozialen Netzwerken zum "Lichtausmachen" als Solidaritätsbekundung aufgerufen wurde, machte die ganze Gruppe mit: Alle saßen andächtig mitfühlend minutenlang zusammen im Dunkeln.

Dieser Krieg lässt niemanden unberührt - danke für Eure Hilfsbereitschaft!

Zurück