Was ist eigentlich ein CARELEAVER?

 

Vier Jugendliche des Jugendrats gingen dieser Frage nach und besuchten gemeinsam mit den Vertrauenspädagogen Pia und Markus die TU Dortmund. Ziel war dort die Wanderausstellung „Muskepeer, Heimkinder, Careleaver – Einblicke in das Leben von Jugendlichen in der Jugendhilfe“.

In der Ausstellung erzählten Jugendliche von ihrem Leben im "Heim". Dabei ging es nicht nur um die fröhlichen Seiten, sondern auch ganz offen um die traurigen Momente. So gab es mehrere Lebensgeschichten und ein "Tagebuch einer Jugendlichen". Eine ganze Kiste voller "Klischees über Heimkinder" machte die Jugendlichen sehr nachdenklich: "Sowas denken andere über uns?" Diese Kiste war sehr gemischt; teilweise fanden die Jugendlichen, dass das (Zusammen-)Leben in Wohngruppen aber auch sehr passend und durchaus positiv beschrieben wurde.

Auch dem Thema "Kinderrechte" widmete die Ausstellung viel Raum. Hier entdeckte der Kinder- und Jugendrat viele Parallelen zum eigenen Rechtekatalog.

Und wenn sich die Jugendlichen was wünschen dürften? - Im Plakat „Was fehlt uns in den Wohngruppen?“ fanden sich alle wieder.

 

Die kleine Ausstellung hat allen gefallen.

Übrigens, Careleaver sind Jugendliche und junge Erwachsene, die mit der Unterstützung von Jugendhilfe groß geworden sind und nun auf eigenen Füßen stehen!

Zurück