Ein Basar der besonderen Art

Normalerweiser verkauft die "Schülerfirma" der Schulstation "Grüner Daumen" ihre Schätze an die Mitarbeiter*innen der Einrichtung, wenn zum großen Jahresabschlussbrunch geladen wird.

Diesmal mussten die Waren aber anders präsentiert und "an den Mann" gebracht werden. Kreative Ideen für Verkaufsstellen waren schnell gesammelt. So konnte zügig ein Konzept erarbeitet werden, mit dem sowohl die geltenden Hygieneregeln eingehalten als auch die Waren einladend aufgestellt werden konnten: Der Parkplatz der Einrichtung wurde nämlich kurzerhand umfunktioniert in eine Verkaufsfläche unter freiem Himmel!

Leider zeigte sich das Wetter am zweiten Verkaufstag nicht mehr ganz so kooperativ und zwang die Firma in einen Verkaufsraum im Verwaltungsgebäude. Aber auch das war für die Organisatoren Johannes Strauß und seine vier Schüler kein Problem.

Verkauft wurden in diesem Jahr Holzsterne, Lichterketten, Wachstücher, Loop-Schals und Schlüsselanhänger — alles aus der Eigenproduktion der Schüler. Am Ende der Aktion waren alle sehr stolz auf ihre Arbeit und den Erfolg und belohnten sich dann am letzten Schultag mit einem ausgiebigen Frühstück, das durch die Einnahmen des Verkaufes finanziert wurde. Der Rest des Umsatzes wird im nächsten Jahr in Schulmaterialen und Ausflüge investiert.

Übrigens, für alle Interessierten, die den Basar verpasst haben: "Auf Zuruf geht der Schrank mit den übrig gebliebenen Stücken jederzeit noch einmal auf", so Johannes Strauß.

Zurück