Von West nach Ost

Dass dieser Tag einmal kommen wird, daran hat Gaby Kruppa selbst nicht so ganz geglaubt. Und dann war er plötzlich da! Nach über 23 Jahren als Fachkraft in der Kinder- und Jugendhilfe Westuffeln und spätere Bereichsleitung des Kinder- und Familienzentrums (KiFaZ) in Soest hat Gaby Kruppa noch einmal die Seiten gewechselt. Dabei ist sie gar nicht allzu weit weg gegangen, sondern "nur" in den "Osten" der Stiftung. Die Wohnstätte St. Joseph in Ostuffeln ist seit Anfang Dezember der neue Arbeitsplatz von Gaby Kruppa, die als Nachfolgerin von Wolfgang Karnath die Geschäftsführung übernimmt.

Die letzte Leitungssitzung gemeinsam mit der Geschäftsführerin Ruth Tomerius und den Bereichsleitungskollegen war daher ganz der Verabschiedung gewidmet. Mit einem fürstlichen Frühstücksbrunch und großem Blumenstrauß zelebrierten die Kolleg*innen den Abschied nach so vielen Jahren und ließen es sich nicht nehmen, die Verdienste von Gaby Kruppa in einem Rückblick auf die berufliche Laufbahn zu würdigen.

Insbesondere das Angebot im KiFaZ ist unter der Leitung von Gaby Kruppa seit 1997 durch viel Sachverstand, Fachkompetenz und ihrem großem Einfühlungsvermögen für die Anliegen der Kinder, Jugendlichen und ihren Familien geprägt worden und hat sich mit zwei Tagesgruppen für Kinder und Jugendliche und einem ambulanten Dienst zu einem wichtigen und äußerst anerkannten Angebot in der Kinder- und Jugendhilfelandschaft entwickelt. Schließlich hatte sie einst das Projekt am Standort in Soest - für sie eine Herzensangelegenheit - mit aufgebaut.

Auch ihre KiFaz Kolleg*innen und alle Tagesgruppenkinder dankten ihr zum Abschied für ihr großes Herz und standen Spalier. Alles Gute in Ostuffeln, Gaby Kruppa!

Für ihre Nachfolge ist natürlich schon gesorgt. Anfang Dezember trat Karin Kopke, zuvor die Gruppenleitung der Tagesgruppen in Soest, die Position der Bereichsleitung an.

Zurück