Osthaus-WG

Miteinander den Alltag meistern


Auf einen Blick...

Plätze:         9 Plätze für Jungen und Mädchen
Aufnahmealter:         8 bis 16 Jahre
Betreuungsschlüssel:         1 : 1,73  + 0,5 Fachkraft für Freizeitprojekte
Differenzierung:         Stationäres Regelangebot nach §§ 27, 34, 35a, 36, 42 SGB VIII
Standort:         59457 Werl, Wickeder Str. 14

Unsere Leistungen

  • Sicherstellung einer kind- bzw. jugendgerechten Versorgung
  • Rund-um-die-Uhr-Betreuung sowie einer zusätzlichen 24-Stunden-Rufbereitschaft zur Absicherung von Krisen
  • Hohe Bedeutung der Bezugspädagogenarbeit und der Zusammenarbeit mit den Herkunftssystemen
  • Kernbetreuungszeiten in Doppelbesetzung
  • Eine individuell ausgerichtete Tagesstruktur mit einem verbindlichen und durchschaubaren Regelwerk
  • Vielfältige Freizeit-, Sport- und Spielangebote sowie erlebnis- und tierpädagogische Angebote
  • Rendsburger Elterntraining möglich
  • Rückführung als Zusatzleistung möglich
  • Überleitung in die Verselbständigung für Jugendliche möglich (in Kooperation mit unserer Jugendwohngemeinschaft und der Mobilen Betreuung)

Wohnen & Standort

  • Der Standort des Osthaus befindet sich als moderner Neubau an unserem Stammsitz in Werl. 500 qm Wohn- und Nutzfläche bieten Platz zum Wohnen, Fördern und Spielen.
  • Die Wohngruppe verfügt über neun großzügig gestaltete Einzelzimmer sowie Freizeiträume für Sport, Musik und kreatives Gestalten.
  • Die Außenanlagen bieten einen Spielplatz mit Matschbereich, einen Ballspielplatz sowie ein weitläufiges Park-, Spiel- und Abenteuergelände.
  • Das Osthaus befindet sich in fußnaher Lage zur Werler Innenstadt.
  • Grundschulen, weiterführende Regel- und Förderschulen sowie Berufsschulen sind in der nahen Umgebung vorhanden.

Unser Team & Netzwerk

  • Eine erfahrene Teamleitung sowie weitere pädagogische Fachkräfte kümmern sich im Bezugspädagogensystem sehr persönlich um die Belange der Kinder und Jugendlichen.
  • Eine Wirtschafterin unterstützt die gemeinsame Sorge für das leibliche Wohl.
  • Teamsitzungen, Supervisionen und Fortbildungen sind Standard.
  • Zum Kompetenzprofil der Fachkräfte gehören Berufserfahrung in den stationären Erziehungshilfen sowie u.a. in Traumapädagogik und Rendsburger Elterntraining.
  • Enge Kooperation mit niedergelassenen Ärzten und therapeutische Praxen.
  • Enge Kooperation mit den örtlichen Regel- und Förderschulen.

Mögliche individuelle Zusatzangebote

zurück zur vorherigen Seite