Heilpädagogisches Voltigieren

Nähe und Vertrauen fühlen, Ängste überwinden, Stärke und Selbstvertrauen spüren, Verantwortung übernehmen

An wen richtet sich unser Angebot?

Das heilpädadogische Voltigieren ist ein Angebot für ambulant sowie stationär betreute Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und ihre Familien im Rahmen der Hilfen zur Erziehung (SGB VIII, KJHG). In dem erlebnisintensiven Umfeld "Reitstall" wirkt das Pferd als "Therapeut". Das Therapiepferd schafft, was wir Menschen manchmal nicht schaffen können. Körperliche als auch psycho-soziale Blockaden lösen sich auf, neue Entwicklungsmöglichkeiten werden eröffnet. Das heilpädagogische Voltigieren eignet sich als Einzel- oder Gruppenangebot z. B. bei

  • Entwicklungsverzögerungen und -störungen der Wahrnehmung, des Sozialverhalten, der Motorik, der Kommunikation und der Sprache sowie der Koordination und Kognition
  • Lernbehinderung
  • herabgesetzter Motivation
  • Konzentrations- und Wahrnehmungsstörungen
  • Ängsten
  • Beziehungs- und Bindungsstörungen
  • Posttraumatischen Belastungsstörungen
  • Dissoziative Störungen
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Essstörungen

mit dem Ziel der

  • (Re-)Aktivierung und Stärkung des eigenen Urvertrauens
  • Stärkung des Selbstbewusstseins und des Selbstwertgefühls
  • Förderung des eigenen Körpergefühls
  • Förderung motorischer Fähigkeiten
  • Vorbereitung und Förderung in eine soziale Gruppe
  • Förderung sozialer Kompetenzen
  • Förderung und Stärkung eines gemeinsamen Familiengefüges

Unser Team & Standort

  • Das Heilpädagogische Voltigieren liegt in den Händen einer berufserfahrene Diplom-Sozialpädagogin, die selbst über langjährige Reiterfahrung verfügt und die fachlichen Qualitätsstandards des Deutschen Kuratoriums für therapeutisches Reiten e.V. (DKThR) erworben hat.
  • Es besteht eine enge Kooperation mit der Reitanlage Gut Wulfshof in Echtrop-Möhnesee.
zurück zur vorherigen Seite